Venedig für Verliebte

Venedig: Wo in der Stadt der Verliebten die Zweisamkeit blüht

Venedig ist wie keine andere Stadt ein Symbol für Liebe und Romantik. Andererseits ist die Stadt der Kanäle und Gondolas auch das Ziel zigtausender Reisen aus der ganzen Welt. Und was ist unromantischer als Menschenmassen? Doch das bedeutet nicht, dass eine der schönsten Städte der Welt nun für Paare uninteressant ist, im Gegenteil. Dieser Artikel soll dabei helfen, in Venedig die besten Ecken und Plätze für eine romantische Zeit zu zweit zu finden.

Die Kulisse für das perfekte Erinnerungs-Shooting


Klar ist: Venedig ist eine einzigartige Kulisse, jede Ecke atmet Kunst, Kultur und Geschichte. Wir möchten hier vor allem Anregungen geben, welche schönen Ecken nicht im Reiseführer auf der ersten Seite stehen. Definitiv ein kleiner Geheimtipp ist die San Salvatore Kirche mit ihren drei Kuppeln und einem entsprechend atemberaubenden Innenraum. Filmen und Fotografieren hat hier etwas ehrfürchtiges.
Unter den grüneren Gebieten der Stadt ist der Giardini Reali eher unbekannter, aber selbst dieser kann im Laufe des Tages gut besucht werden. Etwas geheimer und intimer ist der Giardini Groggia mit seinen Skulpturen und alter Bildhauer-Kunst. Zu den ebenfalls eher weniger frequentierten Grünanlagen mit Händchen-Halt-Garantie gehört der Giardini Papadopoli, ein hübscher kleiner Park direkt an einem der unzähligen Kanäle der Stadt.
Für die etwas bittersüße Atmosphäre ist der San Michele Friedhof perfekt. Er ist mit Zypressen bewachsen und beinhaltet kunstvolle Brunnen, ein Krematorium und eine Kapelle. Filmen und Fotografieren in einer solchen Location wirkt rückblickend immer etwas unwirklich, fast magisch.

Auch venezianische Liebe geht durch den Magen


Venedig bietet eine Vielzahl verschiedener Restaurants, viele davon sind jedoch völlig von Urlaubern überlaufen. Dementsprechend geht auch bei der schönsten Einrichtung, auch beim schönsten Kerzenschein die Romantik im Geräuschpegel verloren. Nicht so im „Osteria Trefanti“, wo Paare in tollem Ambiente Meeresfrüchte und Vegetarisches genießen können. Ein absoluter Geheimtipp ist auch das „all‘Amarone Vineria“, in dem neben den klassischen italienischen Spezialitäten vor allem Wert auf eine feine Weinkarte gelegt wird. Etwas gehobener? Dafür eignet sich der „Dopolavoro Dining Room“ in einer einzigartigen Location, außen neoklassizistisch, innen mediterran. Wenn das Budget auf Reisen geschont werden soll, muss in der „Antiche Carampane“ nicht auf Qualität und Niveau verzichtet werden. 

Verliebt in Venedig: Für die späten Stunden des Abends


Bevor es nach einem kunstvollen Abendessen in Richtung Hotel geht, sollte jeder mindestens einen Abend lang die Straßen von Venedig in der Abenddämmerung genießen. Für Paare die gerne Wein genießen, ist die „Wine Bar 5000“ eine sichere Bank. Unter Kennern ein Geheimtipp ist auch das „Fral Cafe“ und die „Osteria Dei Pugni“.

Romantische Hotels aller Preisklassen


Und wohin geht es nach dem abendlichen Glücklichmacher? Da fast alle Hotels in Venedig irgendwie den Anspruch haben, romantisch zu sein („wir sind in Venedig, reicht das nicht?“), hier ein paar wirkliche Schätze: Im moderaten Preisniveau ist das Hotel „Colombina“ zu empfehlen. Nicht nur ist die Lage einzigartig, man hier ist geradezu auf Paare spezialisiert. Das gleiche gilt für das Haus „Hotel Ateneo“, wo auch Hochzeitssuiten und schallisolierte Zimmer gebucht werden können. Die Einrichtung und der Stil in Ateneo ist geradezu klassisch-pompös. Etwas gehobener geht es im Hotel „a La Commedia“ zu, hier dominieren helle Zimmer in sommerlichem Weiß-Blau. Das Hotel trumpft mit einer herrlich romantischen Dachterrasse auf. Sie sind besonders verliebt und legen Wert auf Luxus? Das „Ca‘ Maria Adele“ besticht mit exklusivem Interior und legt großen Wert auf Diskretion und Privatsphäre. 

Die beste Reisezeit?


Hier ist leider wenig Spielraum. Venedig sollte wirklich im Sommer besucht werden. Konkret heißt das: am besten im Juni. November und Mai sind starke Regenmonate, der Winter ist zum reisen vergleichsweise kalt. Im Juli und August sind die Menschenmassen besonders extrem. Der Juni hingegen besticht mit guten Wetter und einem zumindest moderaten Aufkommen von Touristen.

Letztendlich gilt in Venedig wie in anderen alten, ehrwürdigen Großstädten Europas: Der Mut, abseits der Wege in die kleinen Gassen zu schauen, wird mit Zweisamkeit und Romantik reich belohnt.

 

Ihr, Euer

HansK

Schreibe einen Kommentar