Träume und Wünsche

Träume

 

Träume – alle Menschen haben sie und je nach Lebenssituation werden sie sehr unterschiedlich sein.

Ein Traum ist eine psychische Aktivität während des Schlafes. Er wird als besondere Form des Erlebens im Schlaf charakterisiert, das häufig von lebhaften Bildern begleitet und mit intensiven Gefühlen verbunden ist. Quelle Wikipedia.

Doch mit diesem Beitrag möchte ich nicht auf diese Form der Verarbeitung emotionaler Erlebnisse eingehen, sondern es geht hier eher um die Wunschträume eines jeden Menschen. Welche Wunschträume haben die Menschen und warum entstehen Wunschträume überhaupt? Durch die Globalisierung und das Internet haben die Menschen heute sicherlich andere Wünsche als noch vor 30 Jahren. Der Druck und Stress im Arbeitsleben nimmt immer mehr zu, die Schere zwischen arm und reich geht immer mehr auseinander, dazu kommen politische Unsicherheiten die die ganze Welt betreffen.

So ist der Wunsch nach Freiheit, Unabhängigkeit und Frieden wohl der größte Wunsche der meisten Menschen.

Aber, und hier kommt das entscheidende „aber“, für die wenigsten werden sich diese Wünsche jemals so erfüllen. Die Meisten bleiben in ihrem persönlichen Hamsterrad gefangen. Die Gründe liegen hierfür meist in dem fehlen finanzieller Mittel und oder noch wichtiger, an dem fehlenden Mut entscheidende Schritte zu tun.

Was war nun der Anstoß, der mir den Mut gab, mein Leben zu ändern?

Als ich 25 Jahre alt war, gab es in unserer Familie einen Krankheitsfall, der mich damals mehr als aufweckte. Damals wurde mir bewusst, wie schnell doch so ein Leben vorbei sein kann. Und so beschloss ich, mir so viele Wünsche und Träume wie es mir nur möglich war zu erfüllen. Unter diesen Wünschen war auch die Lust zu reisen. Bevor ich sterbe wollte ich viele schöne und interessante Plätze dieser Erde besuchen. Und so habe ich in den letzten 25 Jahren mir immer wieder den einen oder anderen Wunsch in Form einer Reise erfüllt.

Und genau das ist das Entscheidende was man in seinem Leben tun kann!

Als Kletterer und Bergsteiger möchte ich das mit der Besteigung eines Berges vergleichen. Um erfolgreich einen hohen und oder schwierigen Berg zu besteigen, wird die Unternehmung in Zwischenetappen aufgeteilt. In diesen Zwischenetappen kann sich der Bergsteiger ausruhen, sich sammeln, um neue Kraft zu schöpfen, um den Weg Richtung Gipfel fortzusetzen. So geht es weiter bis man schließlich den Gipfel und somit das Ziel erreicht, um damit das größte Glücksgefühl zu erleben. Mit dieser Metapher möchte ich erläutern, dass es sehr wichtig ist, sich im Laufe seines Lebens so oft wie möglich kleine oder größere Wunschträume zu erfüllen.

Denn nichts ist schlimmer, wie das Aufschieben von Träumen!

Wenn du in deinem Leben, deine Wünsche und Träume immer wieder auf die ferne Zukunft aufschiebst, stirbst du vielleicht ohne dir auch nur einen einzigen Traum erfüllt zu haben!

Natürlich ist mir durchaus bewusst, dass es viele, nein zu viele Menschen gibt, die kaum über die Runden kommen. Da rückt das Erfüllen von Träume und Wünsche in weite Ferne. Die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander! Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich bin der Meinung, diese Missstände kann man nicht oft genug in die Welt hinausrufen! Und damit sind die meisten Wunschträume schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Schuld an dieser Entwicklung ist ganz allein die politische Globalisierung, bei der die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden.

Wo führt uns diese Entwicklung nun hin?

Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Bin ich doch relativ pessimistisch was diese Entwicklung angeht, so hoffe ich doch, dass am Ende doch alles gut werden wird. Zum Abschluss möchte ich allen Menschen raten, jede Möglichkeit zu nutzen sich zumindest kleine Wünsche zu erfüllen. Ich persönlich werde mir meinen größten Wunsch auf jeden Fall erfüllen, egal wie meine finanziellen Möglichkeiten sein werden.

Ich habe im Laufe meines Lebens gelernt diesen Mut aufzubringen, und hoffe dass ich damit so viel Menschen wie möglich mitnehmen kann, damit sie es mir gleichtun könne.

Ihr, Euer

Hans

2 Kommentare bei „Träume und Wünsche“

  1. C’est l’information trГЁs prГ©cieuse
    zendaSn

    1. Hans Günter Klein sagt: Antworten

      Merci beaucoup!!!

Schreibe einen Kommentar