Arbeit heute

Vor kurzem las ich in einem Blog einen Post über die Arbeit.

„Arbeit ist gut“, heiß es in diesem Beitrag. Nun möchte ich grundsätzlich dieser Aussage nicht widersprechen, möchte aber in meinem Post hier meine Sichtweise zur Arbeit beleuchten.

Für viele Menschen ist der Arbeitsplatz ein Ort der beruflichen Erfüllung und Selbstverwirklichung. Im Idealfall ist das Arbeitsklima freundlich und offen und die Leistung der einzelnen Mitarbeiter wird wahrgenommen und wertgeschätzt.

Ich halte das für pure Illusion, denn die Wirklichkeit sieht völlig anders aus. Nach über 30 Jahren als Angestellter in der Maschinenbau und Medizinindustrie habe ich immer nur das Gegenteil erlebt.

Laut „Handelsplatt“ sind 90% mit ihrem Job unzufrieden!

Und dem kann ich nur zustimmen.  Jedoch gibt es erhebliche Unterschiede welchen Beruf oder welche Position der einzelne Mitarbeiter in einem Unternehmen ausübt. Sicherlich gibt es die eine oder andere Stelle mit der der Mensch als Arbeitnehmer glücklich ist und damit ein erfülltes Leben führen kann.

Ein zunehmender Teil der arbeiteten Menschen ist nicht nur unzufrieden; durch den immer größeren Leistungsdruck am Arbeitsplatz, immer mehr Stellen werden abgebaut, die zu erledigte Arbeit bleibt jedoch gleich oder wird sogar noch mehr, überall herrscht Neid, Missgunst und Mobbing.

Dadurch werden immer mehr Menschen krank durch die Arbeit.

Stichwort: Burnout.

So stelle ich mir schon lange die Frage: Was kann jeder einzelne dagegen tun? Nun ist nicht jeder Mensch gleich und das ist auch gut so. Einige lesen Bücher über Stressbewältigung, Motivationstraining oder ähnliches. Andere besuchen Seminare oder betreiben Sport in ihrer Freizeit.

Sport hat mir persönlich immer sehr geholfen bei Stressbewältigung und Frust am Arbeitsplatz. Aber auf Dauer ist das auch nicht die beste Lösung! Ich möchte es vergleichen mit Schmertabletten bei einer Krankheit. Das heißt: Nicht die Krankheit wird geheilt, sondern nur die Schmerzen werden gelindert.

Das Problem wird damit nicht gelöst!

Und wie kann jeder einzelne es schaffen aus diesem Hamsterrad zu entkommen?

Die beste Lösung ist, Job kündigen und einen anderen Arbeitsplatz suchen, oder sich selbstständig zu machen, um damit sein eigener Chef zu werden.

Aber, und jetzt kommt natürlich ein „aber“, ist es heutzutage nicht einfach einen neuen Arbeitsplatz zu finden, oder sich einfach selbstständig zu machen. Hinzu kommt, dass die meisten noch eine Familie zu ernähren haben.

Dennoch rate ich heute jedem Menschen, nach über 30 Jahren Frust an meinem Arbeitsplatz, nur das zu tun, was am Ende glücklich macht!

Tue es jetzt und warte nicht bis es zu spät ist!

Das Leben ist verdammt kurz und nichts ist schlimmer wenn ein sterbender Mensch in seinem Krankenbett sagt: Hätte ich damals dies oder jenes nur getan!

Wie ich bereits über mich berichtet habe, werde ich mein Leben noch einmal komplett ändern, mich selbstständig machen, Deutschland verlassen und leben, um glücklich zu sein. Natürlich kommt meine Entscheidung alles zu ändern spät, aber ich denke es ist nie zu spät, um sein Leben zu ändern.

Aber natürlich gilt“ je früher desto besser“, und aus diesem Grund hoffe ich, dass ich so viele Menschen wie möglich motivieren kann, es einfach „jetzt“ zu tun, und sein Leben zu ändern.

Denn der perfekt Zeitpunkt wird es nicht geben.

Ihr, Euer

Hans

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar